Ehrung international erfolgreicher Mountainbiker

Die Breitnauer kennen und mögen sich. Das wurde in der Kultur- und Sporthalle einmal mehr deutlich. Die Gemeinde und die Ski-Zunft Breitnau, die so oft ihre erfolgreichen Wintersportler zu Ehrungen einlädt, hatte erstmals ihre Top-Mountainbiker zum Treff gebeten, um deren sportliche Leistungen im abgelaufenen Wettkampfjahr ins rechte Licht zu rücken. Herzlich willkommen hieß Vereinsvorsitzender Franz Lickert nicht nur fünf Fahrerinnen und Fahrer, sondern auch rund 60 Mitglieder. Moderator Tobias Bach, der gleichermaßen sachkundig wie souverän durch die Veranstaltung führte, würdigte in Interviews und mit Kurzfilmen die Leistungen von Eva Maria Fünfgeld, Lina Riesterer, Heiko Hog, Simon Gutmann und Matthias Bettinger.
„Das geht nicht von heute auf morgen“, sagte Fünfgeld auf die Frage, wie man Weltmeisterin im 24-Stunden- Rennen werden könne. Akribische Vorbereitung und ein tolles Team seien vonnöten, um diese Strapaze unbeschadet zu überstehen. Und sie sagte Dank dem Gründer der Mountainbike-Abteilung, Emil Ruf, dem sie ein Head Tuch von der WM schenkte. Für Lina Riesterer waren natürlich der Sieg bei der Baden-Württembergischen und der dritte Rang bei der Deutschen Meisterschaft im Cross Country „die Höhepunkte dieser Saison“. Bachs Frage nach der Konkurrenz mit ihrer älteren Schwester Kim nahm sie gelassen. „Klar gibt es das. Kim sagt, dass sie schließlich schon deutsche Meisterin geworden ist. Ich kontere, dass sie noch nie Baden-Württembergische-Meisterin wurde. Und vielleicht klappt es mit DM-Gold im nächsten Jahr“, lachte die sympathische 15-Jährige. Locker drauf waren auch Heiko Hog und Simon Gutmann, die gerade von der Weltmeisterschaft der Sprinter aus China zurückgekommen waren. „Die Teilnahme an Europa- und Weltmeisterschaft waren sicherlich unsere Höhepunkte“, berichtet Simon Gutmann, der auch seine Story zum Hund auf der Prologstrecke zum Besten geben musste. „Wir sind mit unserem Abschneiden sehr zufrieden. Die Saison war für mich insgesamt sehr gut gelaufen“, sagte Heiko Hog, der letztlich als WM-Siebter gelistet wurde und dafür 40 UCI-Punkte kassierte, während Gutmann sich noch über fünf UCI-Punkte freuen durfte. Die Liste der guten Saisonplatzierungen von Marathon-Spezialist Matthias Bettinger war lang. „Ich will im kommenden Jahr erneut angreifen“, sagte der Familienvater. Bach fragte nach über seine beruflich-sportliche Zukunft. „Ich habe einen neuen Arbeitgeber, der mir noch mehr Zeit lässt, mich auf die Wettkämpfe vorzubereiten“, antwortete Bettinger.
In gemütlicher Runde klang ein liebevoll gestalteter Abend aus. Gemeinde und Ski-Zunft Breitnau überreichten den Geehrten Blumen und Geschenke. „Die Gemeinde kann stolz auf Sie sein“ würdigte Bürgermeister Josef Haberstroh das sportliche Engagement der Mountainbiker.